Das darf einfach nicht wahr sein!

28.02.2015

Wer denkt, wir hätten momentan kaum Hunde bei uns, der irrt! Hatten wir bis heute morgen 9.00 Uhr "nur" 12 allerkleinste Babies, die noch viel zu klein sind, um auf unserer Vermittlungsseite vorgestellt werden zu können, waren es 1 Stunde später bereits 16 !!!!

Kuckuckseier15 28.02.2015Kuckuckseier12 28.02.2015Kuckuckseier1 28.02.2015Kuckuckseier14 28.02.2015Kuckuckseier6 28.02.2015Kuckuckseier8 28.02.2015Kuckuckseier16 28.02.2015Kuckuckseier17 28.02.2015

Als Michaela heute morgen wie immer mit ihrem Hausrudel ihre Gassirunde drehte, wartete bei ihrer Rückkehr eine böse Überraschung. Unbemerkt hat man ihr einen Karton mit vier ca. 6 Wochen alten Welpen in den Hof gesetzt. Lt. Heriberto, unserem Tierarzt, sind es französische Bulldoggen-Mixe - 3 dunkle Jungs und 1 schwarz-weisses Mädchen.

So herzallerliebst sie auch sind, so waren wir doch entsetzt. Erst vor drei Tagen hat eine Frau mit ihrem Sohn die kleine Amora vor unserem Haus von der Leine gelassen und ist einfach weggefahren. Wir sind ohnehin schon hoffnungslos überfüllt, und jetzt nochmal vier allerkleinste Welpen! So sehr wir auch hin- und herjonglierten - es gab keinen Platz, wo wir diese Würmchen unterbringen konnten. Michaela hat dann ein Zimmer in ihrem Haus in ein "Baby-Zimmer" umfunktioniert.

Derzeit aktuell haben wir jetzt also 16 Hundebabies, die noch lange nicht zur Vermittlung stehen, weil sie noch zu klein sind. Wer selber schon einmal Welpen großgezogen hat, kann vielleicht ermessen, wieviel Arbeit und auch Kosten es erfordert, bis sie aus dem Gröbsten raus sind. Und ganz schlimm sind auch die Sorgen, die man sich um sie macht, wenn es einem von ihnen nicht gutgeht.

Erst gestern ist z.B. die kleine Lotta - eine der Luna-Töchter - gestorben. Viele Tage hat Michaela darum gekämpft, dass sie endlich fressen würde. Auch einige Tage Klinikaufenthalt mußte die Kleine aushalten. Lt. Auskunft der Ärzte war sie organisch gesund - aber sie wollte und wollte nicht fressen. Alle zwei Stunden versuchte Michaela, ihr etwas "reinzudrücken", nahm sie nachts mit zu sich in ihr Bett - leider waren aber alle Bemühungen vergebens. Lotta ist gestern gestorben.
Auch die erste Impfung ist immer ein Zeitpunkt, wo wir 12 Tage lang bangen, ob die Kleinen sie überstehen.

Man müßte meinen, dass man in all den Jahren irgendwann ein bißchen "abstumpft". Aber nein, so ist das nicht. Jeder einzelne Verlust - egal, wie lange der Hund bei uns war, ob jung oder alt - tut weh. Und jetzt haben wir wieder 16, um deren Leben und Gesundheit wir ganz besonders bangen müssen.

Bitte betet und drückt die Daumen, dass wir in nächster Zeit vor weiteren Überraschungen dieser Art verschont bleiben. Denn was sollen wir tun, wenn Michaela auch noch ihr letztes Zimmer im Haus in ein "Hundezimmer" verwandelt hat und dann noch weitere vor der Tür stehen?

Wer von Euch mit ein paar Euro uns und unseren Hunden helfen möchte, überweist bitte auf das Konto

RTH Verein zur Rettung todgeweihter Hunde auf Gran Canaria
Münchner Bank
IBAN: DE87701900000000235750
BIC: GENODEF1M01

Klar, dass wir über die weitere Entwicklung all dieser vielen Welpen berichten werden. Und wenn sie gesund und alt genug sind, um vermittelt zu werden, findet Ihr sie auf jeden Fall auf unserer Vermittlungsseite. Wir hoffen, dass wir sie alle 16 gesund groß bekommen und sie dann ein wunderschönes Zuhause - vielleicht bei einem von Euch? - finden.


zurück zur Übersicht